Seite 54 von 111

Studien zeigen: Cannabis tötet Krebszellen – FOCUS Online

Gute Nachrichten aus der Krebsforschung: Cannabis kann bei Krebspatienten offenbar nicht nur die Schmerzen von Krankheit und Behandlung lindern, sondern auch direkt zur Heilung beitragen. In verschiedenen Studien haben Forscher gezeigt, dass Cannabinoide Krebszellen zerstören können.

Quelle: Studien zeigen: Cannabis tötet Krebszellen – FOCUS Online

wenn das so ist, warum wird Cannabis dann nicht freigegeben, zumindest für Patienten, die das unbedingt brauchen, es greift sicher nicht so an wie diese unsäglichen Chemotherapien, die auch gesunde Zellen kaputtmachen.

es wird nicht freigegeben, weil die Pharmakonzerne dann auf ihre Milliardengewinne verzichten müssten.

DAS ist der wahre Grund. Man sollte eine Petition starten zur Freigabe von Cannabis, aber eigentlich vin ich mir sicher, dass schon eine gestartet ist. An den Erfolg einer solchen Petition glaube ich ja eigentlich nicht, aber man sollte es zumindest versuchen und wenigstens unterschreiben.. ich werde mich mal informieren, ob es schon eine gibt.

ja es gibt mehrere, ich hab hier mal eine herausgegriffen

https://www.openpetition.de/petition/online/ja-zur-legalisierung-von-cannabis-in-deutschland-als-medizin-genussmittel-und-rohstoff

Update: ich habe eben unterschrieben und auf Facebook und Twitter öffentlich geteilt

 

Wettergesprächs- und Smalltalk-Tag – 8. Oktober

Smalltalk ist wichtig fürs Sozialleben. Feiert also zusammen mit uns den Wettergesprächs- und Smalltalk-Tag und quatscht, was das Zeug hält.

Quelle: Wettergesprächs- und Smalltalk-Tag – 8. Oktober

persönlich halte ich ja nichts von blablabla, dann halte ich lieber meinen Mund. Es wird so viel Unsinn geredet, man könnte die Zeit anders nutzen. vielleicht mal in sich hineinhören, was einem gefällt oder eben nicht gefällt. Ob man es ändern kann, steht auf einem anderen Blatt. Ich hatte eine Kollegin, die, wenn jemand hereinkam, mit dem sie nicht reden wollte, grundsätzlich und allgemein ein Gespräch übers Wetter angefangen hat. Denn gar nichts sagen ging ja nicht, wir waren ja offiziell gesehen ein Team. man kann sich aber leider die Team-Mitglieder nicht immer aussuchen. Freunde hat sich mit ihrer Art sicher nicht gemacht, aber sie ist gut durchs Berufsleben gekommen, Kompetenz und Erfahrung sind wichtiger als bla bla bla. wir beide hatten keine Probleme miteinander, wir haben uns immer gut verstanden und nie einen Streit gehabt, sie war für mich eine Freundin, mit der ich über alles reden konnte, sie auch mit mir. Schade, daß wir uns aus den Augen verloren haben, seit wir nicht mehr berufstätig sind. Aber so ist das Leben, das muss man akzeptieren. In diesem Sinne, haltet euch an echte Freunde, nicht an falsche, die euch doch nur belügen und betrügen. Ich weiß, wovon ich rede.