Hunde: Nach tödlicher Beiß-Attacke neue Diskussion um „Rasselisten“ | STERN.de

Die tödliche Hundeattacke in Baden-Württemberg löste eine Diskussion über Kampfhunde aus. Das Innenministerium prüft die Ausweitung der „Rasseliste“.

Quelle: Hunde: Nach tödlicher Beiß-Attacke neue Diskussion um „Rasselisten“ | STERN.de

 

Die Gefahr ist nicht der Hund sondern der Halter. Wenn ich einen Hund zum Kampfhund erziehe muss ich mich nicht wundern, wenn er Menschen angreift und gegebenenfalls auch schwer verletzt oder tötet. Der Hund weiß es nicht besser, der Halter schon. Also müsste man eigentlich den Halter erschiessen. Ich weiß, das wird nicht einfach so hingenommen, aber es ist so. wir hatten einen sogenannten Kampfhund, einen Staffordshireterrier bis ins jahr 2005. er wurde 11 Jahre alt und war der liebste und zärtlichste Hund der Welt. Als das Baby kam damals, sah er kurz ins Körbchen, leckte ihm über das Köpfchen und es war alles gut. Die beiden haben sich wunderbar verstanden. Niemals hat der Hund eine Attacke gegen irgendwen gemacht.

Das Bild ist eine Polaroidaufnahme die schon ziemlich alt ist, deshalb die schlechte Qualität

11 Gedanken zu “Hunde: Nach tödlicher Beiß-Attacke neue Diskussion um „Rasselisten“ | STERN.de

Kommentieren ?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s