alle hassen veganer: stress ohne grund?

Der Mensch muss kein Fleisch essen, wenn ich sehe wie mit den armen Tieren umgegangen wird, ekelt es mich sowieso. Die Tiere tun mir alle leid, aber trotzdem werden sie weiter in Schlachthäuser geführt, wir hatten selber Kühe und Schweine, als ich noch ein Kind war, unsere Kühe hatten noch Namen und kein Chip im Ohr. wir hatten einen Bauernhof.

campogeno und der einsiedler

ursprünglich veröffentlicht auf munchies:Restaurantbesuch, mit Kollegen vielleicht. Alle bestellen, irgendjemand entscheidet sich für das vegane Angebot, Stille am Tisch. Ein Veganer in der Gruppe, die Stimmung kippt, man streitet sich. „Ganz schöne Wurstfinger für einen Veganer haben Sie da“, sagt einer.

Doch Hauptplatz der Auseinandersetzung ist nicht der geteilte Tisch. Im Internet finden die Kämpfe statt, dort wird beleidigt, belehrt und es werden flache Witze gerissen. „Veganer essen meinem Essen das Essen weg“—dieses Niveau, man kennt das: Niemand mag Veganer, die moralsauren Kreuzritter, die Spielverderber.

Es gibt Gründe, die diese ständigen Aggressionen erklären können, und zwar psychologisch.

Fleischesser sehen normalerweise ein Stück Lebensqualität, eine leckere Wohltat auf dem Teller, wenn sie essen. Veganer sehen Zerstörung und Tod. Sie haben eine Moral, die über das private hinausreicht, es geht um die großen Zusammenhänge in der Welt. Es geht um Umweltzerstörung, Klimawandel, Massentierhaltung und Gesundheit. Diese Vorwürfe müssen Veganer noch…

Ursprünglichen Post anzeigen 567 weitere Wörter

Published by