die neugierigen Reporter

Die Aufnahmen sind bereits drei Jahre alt, wurden erst vor wenigen Wochen veröffentlicht – und geben nun mehr denn je einen Einblick in den Gesundheitszustand von Tamme Hanken (†56).

Quelle: Tamme Hanken tot: Todesursache Herzversagen – ein bis zwei Flaschen Schnaps am Abend | Express.de

und kaum ist jemand gestorben, graben die Medien, bis sie etwas finden, was negativ ausgelegt werden kann, und man kann nichts dagegen tun ? oder ? kann sich die Witwe nicht dagegen wehren ? Tragisch ist auch, daß Google nichts löscht, auch Sachen die schon Jahrelang im Netz stehen, so hab ich gestern einen Artikel aus der Osnabrücker Zeitung gefunden von 2014, in dem er hingestellt wird wie eine Person, die sich sexistisch, äussert. Gut, wird jeder Mann mal tun und Frauen auch, wo ist das Problem. Und falls es so ist, daß er viel getrunken hat, ist es seine Angelegenheit. Die Printmedien sind schon zum Kotzen. Hauptsache, man hat was negatives zu berichten. Ein RTL-Reporter hatte ihn ganz hinterhältig ausgefragt. lest mal den Bericht. auch den Schluss, wie der RTL-Mann eine Fangfrage stellt und Hanken ist drauf reingefallen. Es geht um die Beziehung zu seiner Mutter. Eine Unverschämtheit, wie ich finde.

Die Familie hat es jetzt schwer genug, muss man jetzt alles breittreten ?

Gut, ich berichte es jetzt auch, aber nicht aus Sensationsgier, sondern

weil ich es verurteile, einen Toten so zu denunzieren.

Ich zitiere nur die Zeitung  EXPRESS

 

Frieda

Published by

15 thoughts on “die neugierigen Reporter

  1. Ich finde es einfach nur geschmacklos! Ist ein bisschen wie auf einen Sarg spucken!
    Er ist tot und das ist sehr traurig und wie er gelebt hat war seine Privatsache und geht niemanden etwas an.

    Gefällt mir

  2. Hat dies auf Pholym rebloggt und kommentierte:
    Die Sensationsgier ist unendlich groß und alles und jeder weiß über noch etwas neues über den guten Mann zu berichten. Ich habe auch so einige Nachrichten über ihn gelesen (alles dabei, von Herz-OP, Eheproblemen, bis hin zum Alkohol), aber was ist davon wahr, was ist erstunken und erlogen? Diese doppelte und scheinheilige Moral kotzt mich ohnehin an. Wenn man ernsthaft und seriös berichten will, dann hätte man das schon vorher tun sollen und nicht jetzt in dessen Dreck wühlen, wo einer gestorben ist, sich nicht mehr wehren kann. Letztendlich geht es auch hier wieder nur um das liebe Geld und Quoten. Aber auch hier, sind es ja die Käufer und Zuseher dieser Schmierblätter und bizarren Boulevard Quoten-Sender, welche den Mist mit Benzin anfeuern und damit noch weiter unterstützen. Ich sehe also zwei Seiten in der Schuld stehen.

    Eines sollte jeder, der in den öffentlichen Medien steht, aber trotzdem wissen oder im klaren darüber sein. Das Risiko, was dabei entsteht oder enstehen kann. Wenn man sein Leben immer weiter publik macht, muss man entweder damit leben oder es sein lassen. Insofern hält sich mein Mitleid ein wenig auch in Grenzen, was die Regenbogenpresse angeht. Was ich allerdings nicht toleriere, sind Gerüchte und Spinnereien ohne jegliche Grundlage. Wenn es etwas beweisbar gelogen ist, sollte das auch entsprechend bestraft werden. Ich wette, dass so 3/4 dieser ganzen Käseblätter und TV-Sender vom Markt verschwunden wäre.

    Aber auf der anderen Seite sind die Gerüchte (mit dem Kern Wahrheit) manchmal „Kinderkacke“ gegen das, was wirklich hinter den Kulissen abläuft. Ein guter Bekannter von mir, der bei einem Fernsehsender arbeitet und da einen nicht niedrigen Posten bekleidet, erzählte uns (allerdings schon Jahre her) von einigen (heute noch bekannten) Politikern, die immer Druck gemacht und mit Repressalien gedroht hatten, wenn bekannte private und pikante Details veröffentlicht worden wären. Schon damals hatte die Wirtschaft und Politik die öffentlichen Medien stark in der Zange. Heute sogar noch schlimmer (meine Meinung vom jetzigen Wissen her).

    Ach ja und noch was ist ganz interessant. Die Leute, die sich jetzt darüber besonders aufregen und alle Gerüchte verschlingen, erst recht in Umlauf bringen, sind oft die Leute, die erst einmal hinfahren und schauen wollen, wo er und wie gelebt hatte. Der Tourismus wird durch seinen Tod erst recht angekurbelt.

    https://pholym.wordpress.com/2016/10/10/xxl-ostfriese-tamme-hanken-ist-tot/

    Gefällt mir

    1. ich bin mir sogar sicher, dass jetzt Reisebusse organisiert werden und am wochenende wird sich der Ort nicht wehren können. Alle neugierigen werden hinfahren. es ist echt zum kotzen. und ein Käseblatt machts dem anderen nach, stündlich kommen neue meldungen rein. in promiflash steht auch so ein mist, ich wollte dort einen kommentar ablassen aber mach ich nicht, dann muesste ich mich anmelden und dann haben die wieder meinen namen, obwohl ich würde es mit falschnamen tun, wie hier auch
      das hier, der blog ist ja ein pseudonym

      Gefällt mir

  3. liebe frieda, den verlinkten artikel habe ich gelesen und muß konstatieren, dass menschen, die in der öffentlichkeit stehen leider bei passender gelegenheit schlecht gemacht werden. das ist wohl überall so nicht nur in deutschland.
    mich macht der frühe tod von tamme traurig, denn ich habe ihn immer wieder gern im tv gesehen.

    Gefällt mir

          1. dass tamme gern schaps trinkt, war mir durch seine serie bekannt, auch stand er dazu. daraus gleich ein alkoholproblem zu machen finde ich unverschämt.
            jedem das seine.
            seine witwe wird schon wissen was wahr ist was nicht.

            Gefällt mir

              1. liebe frieda, dein alter blog ist verschwunden ohne dass ich den neuen blog lesmarken konnte.
                magst du mir den link zum neuen schicken?

                Gefällt mir

                  1. deinen neuen blog habe ich gestern doch im meinem reader gefunden und dir einen gedanken hinterlassen.
                    über kunst kann man nicht streiten, weil sie den geschmack, die vorstellung was kunst ist, anspricht.
                    jeder hat einen anderen geschmack deswegen ist deine frage ob dies kunst sei überflüssig.
                    das foto mit der büste auf dem friedhof.

                    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.